Workshop

Medienbildung in der postdigitalen Gesellschaft

In diesem Workshop geht es um spezifische Herausforderungen für die Medienbildung in der postdigitalen Gesellschaft - resultierend etwa aus der Verlagerung (politischer) Debatten junger Zielgruppen aus den öffentlich zugänglichen Bereichen des Netzes in geschlossene Gruppen und anderem mehr. Darüber hinaus steht die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen pädagogischen Handelns angesichts gesellschaftlicher und politischer Prozesse, Strukturen und Dynamiken im Fokus.

  • Angefragt: Dr. Niels Brüggen - Leitung der Abteilung Forschung JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
  • Angefragt: Johanna Kranz, Projektleiterin Politische Jugendbildung und Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Deutscher Volkshochschul-Verband e. V., Bonn
  • Nadia Kutscher - Professorin für Erziehungshilfe und Soziale Arbeit der Universität zu Köln, Mitglied des Expert_innenkreises für Kinderrechte in der digitalen Welt zur Beratung des General Comment des UN-Kinderrechtsausschusses in Deutschland
  • Gerda Sieben – Leiterin jfc Medienzentrum, Köln

 

Moderation: Aycha Riffi und Lars Gräßer, beide Grimme-Institut

Es kann bei diesem Workshop gegebenenfalls noch zu einer Terminänderung kommen. Diese wird aber rechtzeitig allen Teilnehmenden mitgeteilt.

Anmeldung zum Workshop