Podiumsdiskussion

Das Ende der Öffentlichkeit?

Mit Einführung der privaten Fernsehsender in den neunziger Jahren begann eine Entwicklung hin zur Fragmentierung von Öffentlichkeit. Durch die neuen sozialen Medien wurde diese Entwicklung noch massiv beschleunigt: So spricht man mittlerweile von sog. Echokammern, in denen sich Gleichgesinnte zusammenfinden und – zum Teil - radikalisieren. 

Hier gibt es einen dringenden Entwicklungsbedarf für die gesetzlichen Regelungen, weil diese immer noch von der Fiktion einer gemeinsamen, gesamtgesellschaftlichen Öffentlichkeit ausgehen – dies soll in diesem Podium thematisiert werden. 

Finanziert wird das Projekt durch das Grimme-Forschungskolleg an der Universität zu Köln, zum Teil unterstützt durch Mittel von 

  • der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln;
  • der Initiative Medienapokalypsen: Hoffnungen und Ängste zum medialen Wandel am Institut für Medienkultur & Theater;
  • dem Institut für Digital Humanities;
  • dem Zentrum für LehrerInnenbildung;
  • der Grimme-Akademie.

Ein weiterer Kooperationspartner ist WDR 3, WDR 3 ist Kulturpartner der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln.