Workshop

Subjektivität und Bürgertum in einer postdigitalen Gesellschaft

In einem ersten Workshop über Subjektivität und Bürgertum in der postdigitalen Gesellschaft wird der Frage nach sich wandelnden Konzeptionen des Bürger*innen-Subjekts und deren politischen Implikationen nachgegangen: Welche Spannungsverhältnisse zeigen sich in ethischer, rechtlicher und pädagogischer Hinsicht angesichts von Algorithmisierung und der Digitalisierung von Öffentlichkeit(en) mit Blick auf Privatheit, Handlungsfähigkeit und Teilhabe? Dabei stehen die damit verbundenen strukturellen Herausforderungen und Dynamiken im Fokus, auch das komplexe Verhältnis zwischen einer Idee von Medienbildung, die Kompetenzaneignung und Verantwortung auf die einzelnen Subjekte verlagert einerseits und der gesellschaftlichen Verantwortung staatlicher und kommerzieller Körperschaften andererseits.

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Mark Andrejevic, Monash University (Australien)
  • Dr. Harald Gapski, Grimme-Institut
  • Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski, Universität zu Köln
  • Dr. Joanna Redden, Western University (Kanada), Co-Director of the Data Justice Lab
  • Moderation: Prof. Dr. Nadia Kutscher, Universität zu Köln

The workshop on "Subjectivity and Citizenship in the Post-Digital Society" is focusing the question how subjects/citizens are addressed in terms of responsibilities and competences and which role public authorities or commercial stakeholders do play in a society in which "the digital" and its structures and mechanisms shape/produce/limitate agency in the subjective as well as in a social and political context.

Speakers:

  • Prof. Dr. Mark Andrejevic, Monash University (Australia)
  • Dr. Harald Gapski, Grimme-Institut
  • Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski, Universität zu Köln
  • Dr. Joanna Redden, Western University (Canada), Co-Director of the Data Justice Lab
  • Chair: Prof. Dr. Nadia Kutscher, Universität zu Köln